Symbolische Spendenübergabe des Bürgerdienst Lepper e. V.

Das Pressefoto zeigt die symbolische Spendenübergabe des Bürgerdienst Lepper e. V. am 7. Januar 2022. Zuvor wurde eine hohe Spendensumme an unsere Vereinskasse überwiesen, worüber der Förderverein Eifeltierheim e. V. sich sehr gefreut hat.
Die Pfeiler unserer Vereinsarbeit sind die vielen Ehrenamtlichen und die Spendengelder. Diese benötigen wir dringend. Daher bedanken wir uns ganz herzlich beim Vorstand des Bürgerdienst Lepper e. V. für seine freundliche Spende, die die Wertschätzung unseres Tierschutzdienstes im Kampf um Tierrechte zum Ausdruck bringt. Durch diese finanzielle Hilfe, die eine große Deckungslücke schließt, können wir unseren zahlreichen Tierschutznotfä(e)llen helfen: durch medizinische Versorgung, Kastration oder Vermittlung in ein besseres Leben.



Kastrationswochen Januar 2022

Bei den Kastrationswochen wurden in Zusammenarbeit des Fördervereins mit den Tierärzten unserer Region 315 Katzen und 270 Kater kastriert.

Dazu schrieb der DEUTSCHE TIERSCHUTZBUND:
vielen Dank für die Meldung der endgültigen Zahlen aus Ihrem Bereich. Sie sind damit absoluter Spitzenreiter im Landesverband!

Ganz herzlichen Dank nochmals für Ihre Teilnahme und Ihr großes Engagement!

Viele Grüße
Christina Stark


GEFAHR durch POOLS im Garten

So machen Sie Ihren Pool sicher für Tiere: (Info von Vier Pfoten. de)

Besitzer von Swimmingpools müssen die Sicherheit von Mensch und Tier gleichermaßen berücksichtigen. Tiere sind in der Gefahr zu ertrinken, wenn sie keine Möglichkeit haben, dem Pool mit seinen glatten Wänden zu entkommen. Gefährdet sind nicht nur die eigenen Tiere, sondern auch die der Nachbarn und sogar Wildtiere. Die Tiere kommen, um ein erfrischendes Bad oder einen Schluck kühles Wasser zu sich zu nehmen. Einige fallen versehentlich in den Pool. Vor diesem Hintergrund muss sich jeder Poolbesitzer seiner Verantwortung bewusst sein, das Schwimmbecken für Tiere sicher zu gestalten.
Was gilt es zu bedenken, um einen Pool sicher zu machen?

In der Vorbereitungsphase ist es gut, über folgende Fragen nachzudenken:
Welche Tiere kann/muss ich je nach Land / Gebiet, in dem ich lebe, erwarten?
Welche Materialien sind sicher für die Tiere und können sie davor schützen, in den Poolbereich zu gelangen?

Diese Fragen sollen Ihnen helfen, sich auf die wichtigsten Vorsichtsmaßnahmen zu konzentrieren.

Zäune: Je nach Anforderungen kann dies entweder ein transportabler oder ein permanenter Zaun sein. Für welchen Zaun auch immer man sich entscheidet, wichtig ist, dass sämtliche Lücken geschlossen werden, durch die sich Tiere hindurchschlängeln können. Die Stabilität des Zauns muss gewährleisten, dass er auch Tieren mit starker Körperkraft Stand halten kann.

Rampen und Stufen: Mindestens eines dieser Merkmale im Becken hilft den Tieren bei der Flucht aus dem Pool. Die Elemente müssen jeweils rutschsicher sein.

Alarmanlagen: Wenn man sich für ein Alarmsystem entscheidet, sollte man nur eines wählen, das nur dann den Alarm auslöst, wenn Bewegung im Wasser und nicht schon am Beckenrand stattfindet.

Abdeckungen: Eine wichtige Auswahl sind Sicherheitsabdeckungen, da einfache Schwimmbadabdeckungen ein Tier irreführen können, da sie eine feste Oberfläche vortäuschen und das Tier dazu verleiten, diese zu betreten.

Ordnung im Swimmingpool: Dazu wird alles weggeräumt, was das Interesse der Tiere wecken und sie dazu verleiten kann, ins Wasser zu springen.

Kletterhilfen: Einige geknotete und an den Poolrändern befestigte Nylonschnüre können Tieren beim Herausklettern gute Dienste leisten.

Poolfluchtrampen/Netze: Diese Hilfsmittel sind speziell dafür ausgelegt, kleinen Tieren wie Fröschen, Entenküken und Eichhörnchen zu helfen, die Höhe eines Schwimmbeckens zu überwinden.

Überhängende Äste abschneiden: Dadurch wird verhindert, dass kleine Wildtiere wie Eichhörnchen von Bäumen in den Pool fallen.

Für Notfälle:
Selbst mit den besten Vorsichtsmaßnahmen kann es immer noch passieren, dass ein Tier den Weg ins Wasser findet. In solchen Fällen ist es ratsam, etwas zur Hand zu haben, um ihm aus dem Pool zu helfen.

Kleintiere: Hilfsmittel wie Schwimmbadnetze und -kescher, Besen und Schaufeln sind sehr hilfreich. Sie sollten stets in Reichweite sein, damit man einem Tier in Not sofort helfen kann.

GrößereTiere: Dienlich sind Hilfsmittel wie z.B. ein langes, breites Holzbrett, das als Rampe verwendet werden kann. Manchmal tun es auch ein paar Gartenstühle, die in den Pool gestellt werden und über die die Tiere den Weg aus dem Pool finden.

Und nicht zuletzt...
Bei der Rettung eines Tiers muss stets die eigene Sicherheit im Auge behalten werden. In Panik geratene Tiere können bei ihrem Fluchtversuch aus dem Pool ihren Retter attackieren und verletzen, wenn man nicht vorsichtig ist.

                                                                        VIER PFOTEN
ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die Vision von VIER PFOTEN ist eine Welt, in der Menschen den Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen.


KATZEN-VERMITTLUNG in 2020

Im Tierschutz-Jahr 2020 wurden aus den u. a. Verbandsgemeinden insgesamt 294 Pflegetiere (147 Katzen und 147 Kater) über den Förderverein Eifeltierheim e.V. vermittelt.

VG:
Arzfeld: 13
Bernkastel-Kues: 5
Cochem-Zell: 1
Daun: 34
Gerolstein/Hillesheim: 52
Kelberg: 9
Prüm: 41
Südeife:l 13
Trier Saarburg: 4
Stadt Trier: 1
Thalfang: 2
Traben-Trarbach: 3
Wittlich Land: 25
Wittlich Stadt: 5
Sonstige: 23






KASTRATIONEN von scheuen Hauskatzen in 2020.

Im Tierschutzjahr 2020 wurden über den Förderverein Eifeltierheim e.V. 465 freilebende Katzen und Kater kastriert. Die Kastraten verteilen sich auf u.a. VG des Vulkaneifelkreises und angrenzende Verbandsgemeinden:

VG Arzfeld: 10
VG Bernkastel-Kues: 7
VG Bitburger Land: 118
Bitburg Stadt: 15
VG Daun: 53
VG Gerolstein: 63
VG Kelberg: 10
VG Prüm: 32
VG Südeifel: 38
VG Speicher: 11
VG Traben-Trarbach: 9
Trier Stadt: 3
VG Trier-Saarburg: 9
VG Trier Land: 4
VG Ulmen: 2
Wittlich Stadt: 6
VG Wittlich Land: 75

Zusätzlich wurden noch 100 Tiere aus den VG Daun, Gerolstein und Kelberg über den Verein zum Schutz der Katze, einem Tierschutzverein aus Saffig, kastriert. Dieser Verein unterstützt uns regelmäßig mit "Kastrations-Gutscheinen".






123