TIERSCHUTZ auf 4 RÄDERN - Unser VEREINSAUTO

Unser Tierschutzverein ist seit Januar stolzer Besitzer eines eigenen Einsatzwagens! Der Transporter, ein Renault Kangoo Servicewagen, 3 Jahre alt, über 30.000 km Laufleistung, mit Regalen und sonstigem Zubehör, ist eine Superanschaffung. Für die vielen regionalen Einsatzfahrten - bei Fangaktionen zur Kastration von Streunerkatzen - zum Tierarzt und zu den Pflegestellen braucht der Verein dringend ein eigenes Vereinsauto zur Entlastung der Privatautos.
Das Tierschutzauto mit unserem Vereinslogo ist nun kreuz und quer in unserer Region für die Notfä(e)lle unterwegs. Herzlichen Dank an alle Vereinsunterstützer, die uns durch ihre großartigen Spendenbeträge die Finanzierung des Transporters ermöglichen.
(B. Jax)







WARNMELDUNG!!!

An alle Besitzer von Freigänger-Katzen,
unseren Verein erreichen zunehmend Meldungen von verschwundenen Katzen im Vulkaneifelkreis. Die zahmen und kastrierten Europäisch Kurzhaar-Katzen sowie Rassekatzen kommen auch tagsüber nicht von ihrem Freigang zurück. Falls möglich, kontrollieren Sie den Freigang Ihrer Katze und halten Sie das Tier öfter im Haus. Wenn Sie Beobachtungen zu auffälligem Verhalten Ihrer Katze machen, z.B. dass sie durch ein intensives Gebaren das Rausgehen einfordert, lassen Sie das Tier auf keinen Fall gehen. Es könnten Lockstoffe im Radius der Katze ausgelegt sein, wie das Katzenfänger praktizieren. Dabei handelt es sich um Fahrzeuge, die eine Klappe im Boden haben, durch die die Katzen - angelockt durch Duftstoffe - ins Innere springen. Leider gibt es auch katzenhassende Vogelfreunde, die die Beutefänger in Lebendfallen "entsorgen", besonders zu Brutzeiten. Ein weiterer Verdacht ist, dass die Tiere gezielt entwendet werden, um sie im Internet zu verkaufen. Daher rufen Sie regelmäßig nach Ihrer Katze, um solche Katzenklauer abzuschrecken. Bitte melden Sie den Verlust oder eventuelle Hinweise zeitnah bei der Polizei und unserem Verein. Informieren Sie auch Ihre Bekannten über das aktuelle Katzenverschwinden.

Zwischenzeitlich wurden vermehrt Verlustmeldungen von Hauskatzen aus der Bitburger Region bei unseren Vereinskontaktstellen bekannt. Scheinbar verlagert sich der Katzenklau auf weitere Gebiete. Bitte kennzeichnen und registrieren Sie Ihre Tiere. Jeder Katzeninteressent sollte nur ein Tier erwerben, dessen Herkunft nachvollziehbar ist. Fotografieren Sie den Pass des Verkäufers und lassen Sie zeitnah das Tier beim Tierarzt untersuchen und prüfen, ob es registriert ist.
Sollten die „Verkäufer“ Ihnen suspekt vorkommen, melden Sie den Verdachtsfall bei der Polizei.

123